[M1] Keine Aufbauhilfe für den Aufsteiger!

  • Kategorie: 1. Männer
  • Veröffentlicht: Sonntag, 22. September 2019 12:36
  • Geschrieben von ssvstahlrietschen
  • Zugriffe: 1565

Verbandsliga Ost, Männer                                                                                                                                                                

21.09.2019           

SSV Stahl Rietschen vs. OHC Bernstadt

37 (17)       :       26 (14)

 

Im mit Spannung erwarteten Heimspiel am vergangenen Samstag gegen den amtierenden Ostsachsenmeister (=Aufsteiger) OHC Bernstadt gab es einen erhofften, aber nicht so deutlich erwarteten klaren Heimsieg. Mit einem am Ende überzeugenden 37:26 - Erfolg wurde der 3. Sieg im 3. Spiel errungen. Co-Trainer Gröscho, der dieses Mal in Abwesenheit von Eric Gähler die Verantwortung übernehmen konnte/durfte, war nach Schlusspfiff durchaus zufrieden, hatte jedoch an einigen Stellen durchaus die Berechtigung zu „nörgeln“.

Rietschen, gewarnt vor einer überfallartig gestalteten Anfangsphase (in den bisherigen Spielen) von Bernstadt, trat mit einer aggressiv agierenden Deckung an. Schnell eroberte Bälle und ein in der Anfangsphase treffsicherer Tom Holubek sorgten nach nicht einmal 2 Minuten Spielzeit für die 2:0-Führung. Als kurz danach Kapitän Richard Walter zum 3:0 erhöhte, schien alles „nach Plan“ zu laufen.

Doch die Bernstädter hatten auch etwas zu bieten: Mit einem verwandelten Strafwurf und einem erfolgreichen Konter stand es plötzlich nur noch 3:2. Dennoch zeichnete sich ein klares Bild vor den zahlreichen Zuschauern ab: Die Gastgeber hatten auch im Positionsangriff mehr Möglichkeiten zu bieten. Als die Gäste versuchten, aus einer 6 :0-Abwehr agierend den Rückraum der Rietschener kalt zu stellen, konnten andere Mitspieler sich erfolgreich in Szene setzen. Hänchen, Opitz, Walter und Noack stellten mit ihren Torerfolgen bis zum 10:5 die Weichen auf den erhofften Sieg. Bereits in der 13. Minute rief der Gästetrainer seine Mannen zu sich, um wieder mehr Struktur und Ordnung in deren eigenes Spiel zu bringen. Diese Maßnahme hatte allerdings nur bedingt Erfolg. Gröschos Vorgabe, aus einer stabilen Abwehr die Bälle zu erobern um danach das schnelle Umkehrspiel einzuleiten, hatte durchaus mehr Erfolg. Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff konnten sich die Rietschener auf 16:11 etwas absetzen. Mit dem Blick auf den (verdienten) Pausentee stellten die Gastgeber das Torewerfen in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit ein, stattdessen musste man sich den Fast-Anschluss zum 16:13 gefallen lassen.

Zu Beginn der 2. Spielhälfte trumpften die Gäste mit ihrer 2. Luft noch einmal (kurz) auf. Allerdings holte sich der effektivste Angreifer der Bernstädter, Alexander Paul, gleich seine 2. Zwei-Minuten-Strafe ab. Dies sollte im weiteren Spielverlauf Folgen haben. Nachdem sich die Gäste zweimal auf 2 Tore Abstand heran gearbeitet hatten (18:16; 19:17), gab es nun die endgültige Hinausstellung für die Nummer 10 der Gäste. Mit dem Ausfall des (fast) einzigen druckvollen Rückraumspielers bedurfte es „nur“ noch einer stabilen geschlossenen Deckungsvariante der Gastgeber. Bernstadt gab sich zu keinem Zeitpunkt auf, kämpfte unverdrossen weiter. Doch die eigenen erfolgsversprechenden Einwurfmöglichkeiten wurden mit zunehmender Spielzeit deutlich weniger. Erschwerend, gut für Rietschen, kam hinzu, dass Torwart Richter mehrere Bälle in Folge entschärfen konnte. Aus den abgewehrten Bällen ergaben sich nun die ersehnten Konterläufe, die zu einer frühzeitigen Vorentscheidung führen sollten. Mit dem 28:18 in der 45.Minute sollte die Vorentscheidung gefallen sein.

Rietschen ließ auch in den nächsten Minuten nicht locker, was durchaus für die intakte Moral spricht. Nach dem zwischenzeitlichen 35:22 sah alles nach einem Kantersieg aus. In den letzen Minuten zog allerdings der Schlendrian etwas ein. Zu viele uneigennützige Abschlüsse verhinderten einen noch höheren Sieg.

Am Ende siegte Rietschen völlig verdient mit 37:26. Trotz des klaren Erfolges bleibt zu konstatieren: Vom gemeinsamen Saisonziel mit Bernstadt (=Klassenerhalt) haben die Rietschener jetzt genau 6 Punkte Vorsprung.

 

Rietschen spielte mit: Richter, Weiser; Noack(5); Phillip; Opitz(4); Hilke; Hänchen(4); Walter(8); Kelch(5/1); Schander; Obier(5); Schulz; Holubek(6)

 

 

 

 

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen