Derbysieg bleibt Derbysieg!

  • Kategorie: 2. Männer
  • Veröffentlicht: Samstag, 07. Oktober 2017 12:42
  • Geschrieben von Sebastian Werner
  • Zugriffe: 3861

07.10.2017

Ostsachsenklasse, Männer

SV Lok Schleife II vs. SSV Stahl Rietschen II

22 (11) : 27 (17)

 

Samstagnachmittag, 16:00 Uhr – Derbyzeit in Schleife. Da das große Stahl-Lok-Derby mit dem Aufstieg von Rietschens 1. Männer auf unbestimmte Zeit erstmal nicht stattfinden wird, bleibt dem geneigten Fan ja immer noch das Kräftemessen der beiden Reservemannschaften in der Ostsachsenklasse. Dementsprechend gut gefüllt war die Gästetribüne im Schleifer Lokschuppen, als die Mannschaften nach dem Aufwärmen das Parkett betraten.

Die Rietschner Personaldecke war im Vergleich zum Spiel gegen Neugersdorf vor zwei Wochen etwas dünner. Dank der Verstärkung durch Sören Pörsel und Marcel Schander aus der Ersten fuhr Rietschen trotzdem mit neun Feldspielern nach Schleife.
Den besseren Start in die Partie erwischte Rietschen dank einem sofort präsenten Brian Weiser im Tor. Der junge Torwart fischte ein paar Bälle, darunter auch einen Konter, weg und verhinderte somit, dass Rietschen ins Hintertreffen geriet. Rietschen war um das schnelle Spiel bemüht wollte hinten sicher stehen. Das Problem bei diesem Plan war nur, dass durch zu hastige Angriffe die Bälle verloren gingen und Schleife die Konterchancen zu nutzen wusste. Das Spiel verlief bis zum Stand von 8:9 Kopf-an-Kopf. Ab diesem Zeitpunkt zog sich ein Bruch durch das Schleifer Angriffsspiel. Was die Hausherren auch versuchten, entweder scheiterten sie am stahlblauen Abwehrverbund oder an Torhüter Brian Weiser. Im Gegenzug nutze Rietschen die großen Lücken in der Lokdefensive, um einen sehenswerten 7:0-Lauf aufs Parkett zu zaubern. Mit einer komfortablen Führung von 11:17 ging es in die Kabinen.
Mit dem Vorsatz „gestalten statt verwalten“ kam der SSV zurück zur zweiten Hälfte. Das Abwehrspiel sollte verbessert und das Angriffsspiel weiter schnell gestaltet werden, was zunächst auch gut umgesetzt wurde. Rietschen baute die 6-Tore-Pausenführung auf eine 9-Tore-Führung (13:22) aus. Maßgeblichen Anteil daran hatten die Konter, die der schnelle Rechtsaußen Daniel Bodinka zielsicher im Tor der Hausherren versenkte. Dass Daniel damit am Ende zum besten Werfer der Partie avancierte, ging auf die Abwehrleistung zurück. Mit ihrer aggressiven Spielweise konnte man Fehler erzwingen und die Bälle für die Konter erst erobern. Die teilweise ruppigen Aktionen schürten die Derbyatmosphäre auf den Rängen noch mehr an. Was dann folgte, war jedoch unbegreiflich. Anscheinend hatte die Rietschener Offensivabteilung die Maßgabe „Keine Tore zulassen“ missverstanden, denn sie stellte das Tore werfen zeitweise komplett ein. Viele Einzelaktionen brachten nichts Zählbares, während Schleife Morgenluft schnupperte und das Rietschener Punktepolster nach und nach schmelzen ließ. Kurz bevor Trainer Mark Mrusek die grüne Karte legen wollte, erwachte Rietschen endlich aus seiner Lethargie. Gerade noch rechtzeitig, denn aus dem 9-Tore- war nur noch 4-Tore-Vorsprung geworden. Die Offensive der Gäste kam wieder in den Tritt und fuhr am Ende den Auswärts- und Derbysieg ein. Dabei muss jedoch erwähnt werden, dass die Aushilfskräfte aus der 1. Männer mit jeweils sieben Toren einen großen Anteil an diesem Derbysieg hatten. Aber egal, Derbysieg bleibt Derbysieg!

Rietschen spielte mit: Brian Weiser und Daniel Junge im Tor, Bernd Hilke (1), Jakob Gottschling (1), Sören Pörsel (7), Sebastian Werner (1), Marcel Schander (7), Daniel Bodinka (8), Julius Brehmer, Ted Erfurth (1) und Nathan Leubner (-/1)

Anfahrt

SSV Stahl Rietschen e.V.
Abt. Handball

Oberlausitzer Sporthalle Rietschen
Am Festplatz 9
02956 Rietschen